Herold ohne Wappenrock

Luxemburg, 2013, ISBN: 9789995961152 (45 €)

Am Anfang einer Poesiesammlung der Erzherzogin Margarethe von Österreich, erste Statthalterin der Niederlande, steht ein gereimter Dialog. Zwei verrätselte Wörter am Rande konnten als die Namen Edin und Picot entschlüsselt werden. In diesem Dialog (oder Rollenspiel) wäre der eine Margarethes Hofmeister Jean d’Hesdin, und der andere ihr Leibarzt Picot. Der eine scheint untröstlich über den Verlust seiner Dame, der andere versucht, ihn seelisch wieder aufzurichten. (Dies ist das Thema des 2. Teils; nun zum 1. Teil:)

Beim Versuch, mehr über Jean d’Hesdin herauszufinden, kam der Gedanke auf, es möge sich um eine Heroldsbezeichnung handeln. Hofmeister war Jean d’Hesdin jedenfalls nur dem Titel nach, in Wirklichkeit wurde er für vertrauliche, politische Angelegenheiten herangezogen. Wer versteckt sich hinter diesem Namen, könnte Edin identisch mit dem Hofmaler Jean Perreal sein? Falls letzterer Herold war, mag er sich noch andere Amtsnamen zugelegt haben. Neben Jean d’Hesdin werden noch weitere rätselhafte Persönlichkeiten in Augenschein genommen, darunter ein spanischer Grande, welcher kaiserlicher Botschafter in Rom war, und der erste (europäische, doch von Frankreich beauftragter) Botschafter in der Türkei. Zugleich wird versucht, herauszufinden, ob jeweils auf eine enge Freundschaft, oder gar Identität von verschiedenen Namensträgern geschlossen werden kann. Auf diese Weise fällt ein Licht auf die Verstrickungen der damaligen Politik und geheimen Diplomatie.