Jean Perreals Beitrag zur fürstlichen Memoria in Brou

Norderstedt, 2009 ISBN: 9789995961114 (50€)

Luxemburg, 2009, ISBN: 9789995961183 (66 €)

Studien über die viel bewunderte spätgotische Kirche von Brou stimmen darin überein, dass es 1512 zu einem Bruch zwischen der Stifterin Margarethe von Österreich und ihrem Architekten Jean Perreal gekommen sei, divergieren jedoch hinsichtlich der Frage, nach wessen Plänen die Anlage schlussendlich erbaut wurde. Gewähren die bis heute erhaltenen Schriftstücke der Kanzlei der Statthalterin der Niederlande doch noch Einblick in eine geheim gehaltene Angelegenheit von ungeahnter kultureller Tragweite? Führte die Stifterin hinter dem Rücken ihres mächtigen Vaters, des Kaisers Maximilian I., ein diplomatisches Spiel, das ihr ermöglichte, ihre Grabkirche trotz allen Widerstandes nach den Plänen des französischen Hofmalers errichten zu lassen?

 

Der vorliegenden These zufolge brachte der oben genannte Konzeptor sein Werk unter getarnter Identität zum gediegenen Abschluss. Unter diesem eigentümlichen Gesichtspunkt wird die Geschichte der Entstehung des Mausoleums neu geschrieben.